Marlgu Billabong

Woche 3 : Nachtrag

Auf dem Weg von Kununurra gegen Westen haben wir bei Wyndham ein Zwischenstopp beim Five River Lookout  eingelegt. Die Aussicht dort oben ist sagenhaft. Ein Flussdelta so gross wie der Neuenburger See lang ist, na ja wenigstens fast, auf jeden Fall unglaublich groß.

Der nächste Halt war beim Marlgu Billabong, Ein Billabong ist so etwas wie eine Pfütze und weil in Australien alles ein bisschen grösser ist, können die Pfützen auch mal so groß wie ein See ausfallen. Gemäß der Info Tafel sollen dort 52’000 Tausend Vögel sein, aber um ehrlich zu sein ich glaube die haben übertrieben, ich habe wenigstens nicht so viele gezählt. Der Star der Szene war ein Salzwasser Krokodil. Die beiden Pelikane kamen ganz Stolz daher geschwommen und als sie das Krokodil gesehen haben haben sie rasch umgedreht …Feiglinge, dzzzz…

Und da wir heute auch noch etwas von unserem Tag haben wollen, ist jetzt Schluss und wir machen uns auf zu einem Nachmittagsspaziergang in der Gegend von Digger’s Rest unserer derzeitigen Bleibe.

Diggers Rest ist ein Homestead oder auf Deutsch ein Bauernhof von der Größe Oberösterreichs (das ist ein Witz oder doch kein Witz!!) mit unzähligen Rinder (die Besitzer wissen selber nicht wie viele es sind), Pferden ca. 65 und jeder Menge Geißen, Hunderte wenn nicht Tausende direkt vor dem Camp Ground. Dazu 3 Hunde, diverse schreiende Kakadus, Raben und  andere flugfähige und kriechende Viecher.

Die Stimmung hier, speziell am Morgen bei Sonnenaufgang und vor allem am Abend wenn alle um ein offenes Feuer sitzen ist einfach nur schön. Erholsam für die Seele. Die Stille ist gewaltig (OK die Kakadus stören ab und zu die himmlische Stille, vor allem am Morgen). Um diesen speziellen Ort zu genießen haben wir uns entschlossen 2 Tage hier zu blieben Ganz in der Nähe gibt’s es einen uralten Boab Baum der innen hohl ist und in der Vergangenheit dazu genutzt wurde um  Gefangene auf dem Weg ins Gefängnis über Nacht einzuschließen. Auch dieser Baum soll über 1’000 Jahre alt sein.

Mehr zu Diggers Rest gibt es später einmal, es ist ein wirkliches Homestead, wo man mit den Eigentümern zusammen wohnt und auch noch eine Cattle Station in Betrieb. Ein sehr spezieller Ort, zumindest für uns; es hat uns sehr, sehr gut dort gefallen.

Und nun ist wirklich Schluss … bis zum nächsten Mal.

, , ,

2 Responses to Woche 3 : Nachtrag

  1. Horst August 12, 2009 at 12:21 am #

    Hallo Christa,habe die letzten Berichte auch an Deine Mutter und an Bärbel in gedruckter Version weitergegeben. Es lebe die alte Version per Papier. Eine Frage zum Eintrag "Roadtrain spezial". Ich erhalte hier immer eine Fehlermeldung, dass der Eintrag nicht gefunden werden kann. Versteckt sich hinter diesem Eintrag das Video, dass dann noch gesondert aufscheint? Das Video muss ich David noch zeigen, da wir erst heute (Dienstag) von unserem Kurzurlaub in der Obersteiermark zurückgekommen sind.Liebe Grüße und weiterhin viel Entspannung und Spass,Horst + gesamte FamilieP.S.: Nur interessehalber – habt Ihr aus Australien auch eine Postkarte geschickt? Nicht dass es unbedingt sein müsste, aber bis jetzt ist keine angekommen.

  2. Christa August 19, 2009 at 3:16 pm #

    Hallo Horst,danke … und ja richtig, es lebe das Papier 🙂 wir haben jetzt gerade wieder einige Tage ohne Coverage, sind am Ningaloo Reef und eben die eine Hälfe der Insel hat kein gar nichts …Das Video für David mit dem Roadtrain müssen wir nochmal neu machen, das hat bis jetzt nicht geklappt, aber es kommt bestimmt. Und ja, wir haben auch Postkarten geschickt, ca. 6 Stück sind schon auf der Post und der Rest noch bei mir. Also vielleicht ist trotzem das Internet schneller :-)Wir haben die kommenden zwei Tage wieder keinen Zugriff mehr auf Telefon und Internet, also wird es noch ein bisschen dauern, bis das nächste Update erscheint. Sind derzeit in der Gegend von Exmouth und geniessen das Badewetter.Liebe Grüsse, Christa und Remo

Schreibe einen Kommentar

by netsolution.ch